Unterstützer

Die Bürgerinitiative „Gegen ALB-Traum Neubiberg“ wird unterstützt von

(Hier ist anzumerken, dass Personen in öffentlichen Ämtern die BI i.d.R. als Privatpersonen unterstützen)

Baum Stop-4 (Small)Günter Heyland, Erster Bürgermeister Neubiberg
CSU im Gemeinderat Neubiberg, Fraktionsvorsitzender Bernhard Rott
Grüne/ödp im Gemeinderat Neubiberg, Fraktionsvorsitzender Kilian Körner
Volker Buck (SPD Gemeinderat Neubiberg)
CSU Ortsverband Neubiberg, Vorsitzender Thomas Pardeller
Bündnis90/Die Grünen Ortsverband Neubiberg, Sprecherinnen Lucia Kott und Ute Hirschfeld-Szeberényi,
Guido Buchholz
(1. stv. Vorsitzender des Bezirksauschuss 16 Ramersdorf-Perlach)

Bund Naturschutz in Bayern Ortsgruppe Ottobrunn, Neubiberg, Hohenbrunn/ Riemerling, Putzbrunn, 1.Vorsitzende Maxi Königer-Reuß

und Hunderten von Bürgern innerhalb und außerhalb der Quarantänezone.

2 Kommentare

  1. Engling

    2 Befunde ,ein Kfer und vertroknete Larfen haben dzugeführt, dass über 700 Bäume gefällt wurden. Wenn man auf die Seite des bayrischen Ministerium geht, findet man, dass man den ALB bekämpfen muss, da die heimischen Bäume befallen werden und diese dann absterbe. Vieeile Jahre braucht ein ALB um über 700 Bäume zu killen?
    Diese Art von Umweltschutz verstehe ich nicht mehr!
    Es wrden Linden gefällt, die dringendend benötigt werden für die Bienen. Die stehen zwar unter Naturschutz, aber die Antwort des Vertreters der Ministerium war eindeutig: die Bienen suchen sich schon andere Bäume. Aber welche, wenn alle gefällt werden!
    Die alten Bäume waren Nestplätze für Eichhörnchen und Futterstellen für Buntspechte, die auch den ALB fressen. Aber diese haben wir ja gefällt.
    In anderen Gemeinden bzw Gegenden werden Schonfritsen ausgehandlet und erst die Ergebnisse der Fallen ausgewertet, hier in Neubierg wird gefällt. Es lebe die Kettensäge.

    Antworten
  2. Ralph Machholz (Waldperlacher)

    Wie bei Karies! Ein Zahl befallen! Alle Zähne im Umkreis von 100 mm sicherheitshalber auch ziehen! Vorteil: kein Kariesbefall mehr – ich verstehe nicht warum unsere Bürokraten diese einfache Lösung noch nicht vorgeschlagen und durchgesetzt haben. Reicht da nicht auch eine kleine Durchführungsbestimmung?

    Sorry mir fehlen die Worte für deratige überzogenen Maßnahmen und wie wenig man sich gegen Bürokraten wehren kann.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die folgende Rechenaufgabe: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.