BUND Naturschutz in Bayern – Vorstandsbeschluss zum ALB

Aus dem Originaldokument:

<…
Beschluss des Landesvorstandes am 18. April 2016

Positionierung des BUND Naturschutz zum Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB)

Der Landesvorstand dankt der BN-Kreisgruppe München und dem BN-Arbeitskreis Wald für ihre bisherigen Aktivitäten und den gemeinsam erarbeiteten Vorschlag zum Umgang mit dem Asiatischen Laubholzbockkäfer. Er hat auf dieser Grundlage nachfolgende Position einstimmig beschlossen:

  1. Die zuständigen Behörden müssen sofort Klarheit über die tatsächliche Verbreitung des Käfers schaffen. Es ist die Einrichtung einer entsprechenden „Einsatzgruppe ALB“ sowie eine angemessene finanzielle Ausstattung erforderlich. Hierzu bedarf es klarer politischer Vorgaben.
  2. Die Einfuhr von befallenem Verpackungsholz ist schnellstmöglich durch geeignete Maßnahmen zu unterbinden.
  3. Werden die unter 1 und 2 genannten Bedingungen nicht erfüllt, ist die Einstufung als Quarantäneschädling zurückzunehmen und die Ausrottungsstrategie mit Fällungen aller Hauptwirtsbaumarten im 100 m Radius ist zu beenden. Der BN fordert stattdessen nur Bäume mit ALB Befall (Nachweis von Eiablagen-, Ausbohrlöchern) zu fällen. Hier müssen bayerische Staats- und deutsche Bundesregierung auf EU-Ebene tätig werden.
  4. Im Zuge der laufenden Ausrottungsstrategie sollen die Behörden gehalten werden, die Ausnahmeregelungen des Anhang III, 3. (1) b) des Durchführungsbeschlusses (EU) 2015/893 der Kommission vom 9. Juni 2015 so konsequent wie möglich anzuwenden.
  5. Ein Bundesprogramm zur effektiven Eindämmung bzw. zum Management des ALB ist einzurichten.
  6. Es soll festgestellt werden, welche wirtschaftlichen Schäden durch den ALB-Befall entstanden sind.

…>

Hintergrund und weitere Informationen finden Sie hier.

Unser Kommentar dazu:
Wir freuen uns, das der BUND Naturschutz in Bayern unsere Positionen zu ALB übernommen hat, unsere Forderungen unterstützt und wir somit einen wichtigen Mitstreiter für unsere Anliegen auf umweltpolitischer Ebene gewonnen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die folgende Rechenaufgabe: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.