LfL kündigt Erweiterung des Gehölzkatasters für 2016 an / Grundlage ist eine neue Allgemeinverfügung im Januar 2016

Auf ihrer Internetseite hat die LfL eine Erweiterung des Gehölzkatasters 2016 angekündigt. Dabei sollen Laub- und Nadelgehölze mit einen Wurzelhalsdurchmesser ab 1cm erfasst werden. Die entsprechenden Flustücke sind hier aufzeigt.

Wir haben eine Anfrage an das LfL gestellt, auf welcher Rechtsgrundlage diese Erhebung statt findet. U.E. ist dies so nicht zulässig und ein Zutritt zu Privatgrundstücken muss nicht gestattet werden.

Die Antwort kam dann prompt 15 Minuten später. Es wird also im Januar 2016 eine neue Allgemeinverfügung geben.


Antwort LfL vom 22.12.2015

Sehr geehrter Herr Keinert,
die Rechtsgrundlage basiert auf der aktuellen Allgemeinverfügung von Neubiberg. Siehe dort Nr. 3.2: Betretungsrecht („Besitzer und Verfügungsberechtigte von Grundstücken in der Zone nach Nr. 1.1, auf denen Laubbäume stehen, sind verpflichtet, Mitarbeitern oder Beauftragten der LfL Zugang zu den Laubbäumen zu gewähren…“). In der neuen Allgemeinverfügung, angelehnt an den aktuellen Durchführungsbeschluss, wird explizit auf eine „Bestandserfassung“ (=Gehölzkataster)  hingewiesen. Diese wird voraussichtlich Anfang Januar veröffentlicht.

Für eine effektivere Kontrolle bzw. ein intensives Monitoring ist eine Übersicht über den Gehölzbestand in der Fokuszone unabdingbar.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen

Ambros Köppl
M.Sc. Naturressourcenmanagement
stv. Gebietsbeauftragter Neubiberg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die folgende Rechenaufgabe: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.