Neue Gefahr aus Fernost – Der Asiatische Moschusbockkäfer (wieder) in Bayern

Der Asiatische Moschusbockkäfer wurde jetzt (wieder) in Bayern entdeckt: Asiatischer Moschusbockkäfer entdeckt -Schädlingsalarm in Rosenheim und Kolbermoor

Schon Mitte 2011 hat Prof. Burmeister, Zoologische Staatssammlung München, einen Fund in Bayern (Erstfund in Deutschland?) beobachtet und in Barcoding Fauna Bavaria dokumentiert: Ein bayerischer Neubürger: Der Asiatische Moschusbock Aromia bungii (Coleoptera, Cerambycidae) – Neumeldung für Deutschland.

Auch im Nachrichtenblatt der bayerischen Entomologen von 2012 hat Prof. Burmeister darüber berichtet: Der asiatische Moschusbock in Bayern ausgerottet!? Ein Käfer, neu für Deutschland, im Paragraphendschungel

Fazit und Ausblick aus dem Dokument:
Dass die Meldung eines Neufundes für Deutschland derartige unverständliche bürokratische Auswirkungen hatte, wird vermutlich zukünftig zu einem einschneidenden Wissensverlust führen. Auch ist eine potentielle Ausbreitung von Aromia bungii nicht zu verfolgen, da dies mit dem Verlust von nachgewiesenen aber auch potentiellen Brutbäumen mit aufwendiger Entsorgung einhergeht. Andererseits kann jedermann den Baum auf des Nachbarn Grundstück, der bisher durch Schatten, Blatt- oder Samenfall gestört hat, durch Meldung eines entsprechenden meldepflichtigen Holzschädlings sogar auf Kosten des Nachbarn entfernen lassen. Der Nachweis eines einzigen holzbewohnenden Käfers hat eine ganze bürokratische Maschinerie in Gang gesetzt, die die Persönlichkeitsrechte einschränkt. Was ist jedoch mit den Verursachern, Gewächshausbetreibern, die den Asiatischen Marienkäfer (Harmonia axyridis (PALLAS)) entkommen ließen, inzwischen als Feind und Konkurrent heimischer Marienkäferarten entlarvt, was mit denen, die die Kastanienminiermotte (Cameraria ohridella DESCHKA& DIMIC) nicht mehr unter Kontrolle halten konnten, oder die Schiffseigner, die in Rhein und Donausystem zahlreiche verdrängende und mit einem hohen Vermehrungspotential ausgestattete Fremdlinge bzw. Invasionisten und deren Larven etwa im Balastwasser freisetzen?

Auch das Julius Kühn-Institut (JKI) hat Anfang 2012 den Fund in Bayern in einer Express-PRA (Pest Risk Assessment) kommuniziert.

Entomologische Zeitschrift 12 2016: Ein weiterer Nachweis des asiatischen Moschusbocks ‚WMla bungii (FALDERMANN, 1835) in Deutschland (Coleoptera: Cerambycidae, Cerambycinae)

Weitere Informationen dazu auch bei der LfL: Aromia bungii – Asiatischer Moschusbockkäfer

lfl-moschusbockkaefer0003

Die Entwicklung des Asiatische Moschusbockkäfers (Aromia bungii) und sein Verhalten ähneln sehr stark dem Asiatischen Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis) und er wird ebenfalls auf der EPPO A1 Liste aufgeführt. Vermutlich werden die Behörden LfL und AELF hier also die gleichen Maßnahmen ergreifen wie bei ALB – Abholzung!

Fazit: Neuer Käfer, altes Spiel! Zurück auf Start und das Ganze noch einmal!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die folgende Rechenaufgabe: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.